Wo? (Ort oder Ref. RMG)
0000
Ergebnisse
Wednesday, September 5th, 2018

Brandy – Ein edler Tropfen

Brandy oder Weinbrand ist ein traditionelles Destillat aus Wein, das in Spanien sehr angesehen und eine besondere und gewinnbringende Investition ist

Schnapsglas

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Brandy denken? Vielleicht Exklusivität, Status und Eleganz? Was für ein Bild haben Sie vor Augen? Eine Hand, die einen Weinbrandschwenker zwischen den Fingern hält? Wissen Sie, wie der Brandy hergestellt wird? Vielleicht verwechseln Sie ihn noch mit dem Herstellungsprozess des Cognacs. Können Sie verschiedene Arten von Brandy aufzählen? Brandy aus Früchten, aus Getreide, aus Sherry…  Moment mal! Handelt es sich hierbei um eine Sorte oder ein Erzeugungsgebiet?  Die Spirituose Brandy ist nicht für jeden, aber sicherlich für den geschulten Gaumen geeignet. Sie ist ein Symbol für Raffinesse und außerdem ein rentables Geschäft im Weinsektor.

Es handelt sich um hochprozentigen Branntwein (zwischen 36% und 40%). Spricht man nicht ausdrücklich von Fruchtbrandy, wird dieser mit Wein aus Trauben hergestellt. Hierin besteht der grundlegende Unterschied zu anderen alkoholischen Getränken wie Rum oder Gin. Der Branntwein wird aus demselben Fruchtfleisch wie Wein hergestellt. Außerdem lagert er über einen langen Zeitraum in Eichenfässern, wo die Flüssigkeit durch Destillation gelb gefärbt wird. Mit der Zeit und der Alterung des Weins verändert sich die Flüssigkeit dann bernstein- und zuletzt karamellfarben.

In Spanien sind die relevantesten Erzeugungsgebiete des Brandys Jerez, Penedès und Tomelloso, alle mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Der entscheidende Unterschied zum Cognac und Armagnac ist die Herkunft. In allen drei Fällen werden für die Produktion weiße Trauben verwendet, da diese nachgewiesen die beste Qualität für Destillate ermöglichen. Berücksichtigt man jedoch die Richtlinien des Bureau National Interprofessionel du Cognac (BNIC), können nur Destillate aus der französischen Region Cognac selbst so genannt werden. Der Name ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung seit 1908. Und auch der Geschmack weicht leicht von den französischen Sorten ab.

Wovon reden wir also, wenn wir von Fruchtbrandy sprechen? Von einem Produkt, das nicht aus Trauben gewonnen wird, sondern aus Äpfeln, Kirschen, Aprikosen, Pflaumen… Die Verwechslung kommt aus den USA, da die großen Hersteller von Fruchtweinbrand aus Europa sind und nicht das Wort “Brandy” benutzen. Die Getreidespirituose wiederum, ist eine Sorte, die leicht mit dem Whisky zu verwechseln ist. Hierbei wird das Korn jedoch nicht gemälzt und lagert nicht so lange.

Artikel zu: