Wo? (Ort oder Ref. RMG)
0000
Ergebnisse
Monday, July 23rd, 2018

BBVA Research: Anstieg der Immobilienpreise sehr langsam

Marktbeobachter der Institution BBVA Research weißen darauf hin, dass sich die Immobilienpreise im ersten Quartal des Jahres stabilisiert haben und die Hypothekenkredite angestiegen sind

Gute Nachrichten für Immobilienkäufer und -verkäufer. Einer der glaubhaftesten Marktbeobachter des Immobiliensektors BBVA Research, signalisiert, dass der Handel im ersten Quartal 2018 höher abgeschlossen hat, als in den vergangenen Quartalen. Dies führt auch dazu, dass der Immobilienpreis zwar langsam aber stetig ansteigt.

Laut Daten des Consejo General del Notariado wurden im März 50.299 Immobilien verkauft, was verglichen mit den Verkäufen im Februar, einen Rückgang von 2,5 % bedeutet. Trotzdem verhinderte dies nicht den Abschluss eines positiven Quartals. Die Verkäufe stiegen im Vergleich zu den vergangenen drei Quartalen um 4,8 %.

Laut dem spanischen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Ministerio de Fomento, lag der Schätzwert des Durchschnittswerts pro Quadratmeter im ersten Quartal bei 1.566,6 Euro. Das ist ein Plus von 2,7 % und liegt leicht unter dem Wert von 3,1 % des viertel Quartals 2017. In den autonomen Gemeinschaften liegt das höchste Wachstum in Madrid (8,0 %) und in den Balearischen Inseln (7,0 %), während Valencias Wachstum in der Mitte liegt.

Der Anstieg des Kredits hat sich auch im Zuwachs der Unterschriften für Hypotheken im ersten Quartal wiedergespiegelt. Laut dem statistischen Zentrum CIEN wurden im März etwa 22.900 Hypotheken für den Immobilienkauf aufgenommen. Dies ist 3 % mehr als im Vormonat und 3,1 % mehr als im März 2017. Der letze Wert liegt deutlich unter den Werten der vorherigen Monate, kann aber größtenteils auf Ostern zurückgeführt werden.

Artikel zu: